Im vorangegangenen Artikel habe ich den Unterschied zwischen ESTA und Visum erklärt. Dort findest du heraus, ob ESTA oder das Touristenvisum B-1/B-2 für dich in Frage kommt.

Im Folgenden beschreibe ich den Prozess für die Beantragung des B-1/B-2 Visum für die USA. In Deutschland und für deutsche Staatsbürger. Genau so, wie ich ihn selbst erfolgreich durchlaufen habe. Wenn du also wissen möchtest, was du beachten musst, dann lies hier weiter.

Welche Gründe gelten für das B-1/B-2 Visum?

Alle möglichen Besuchsgründe, mit denen du für dieses Besuchervisum in Frage kommst, listet die US Botschaft hier auf. Darunter fallen medizinische Behandlungen, Familienbesuche, Geschäftsreisen – oder weitere Gründe, die mit Reisen wenig zu tun haben.

Ich gehe an der Stelle davon aus, dass Reisen dein Grund ist. Also: du möchtest die USA touristisch erkunden und damit gehörst du in den Kreis derer, die zur Beantragung qualifiziert sind.

Damit kannst du gleich weiter zum nächsten Schritt gehen: dem Antragsprozess.

Der Antragsprozess für das B-1/B-2 Visum für Touristen

Hier die Zusammenfassung für eilige Antragsteller: Du füllst online das DS-160 Formular aus. Dazu benötigst du ein Passfoto und musst etliche Fragen zu deinen Lebensumständen beantworten. Du zahlst die Gebühr von 128 EUR. Und vereinbarst einen persönlichen Interview-Termin. Bei diesem werden dir Fragen zu deinen Gründen für die Beantragung des Visa und deiner Einkommenssituation gestellt. Deine Fingerabdrücke werden genommen. Du lässt deinen Reisepass dort. Das Visum wird erteilt und in deinen Pass geklebt. Du bekommst anschließend deinen Pass per Post zugesandt.

Im Folgenden beschreibe ich all diese Schritte ausführlich.

Den Antrag DS-160 online ausfüllen

Du beantragst das Visum durch das Ausfüllen des DS-160 Formulars für ein Non-Immigrant Visa. Das offizielle Formular findest du hier.

Die Voraussetzungen sind:

  • Du benötigst eine Kontaktperson und eine Adresse in den USA.
  • Du brauchst einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist.
  • Du brauchst eine Zustelladresse für deinen Reisepass. Dieser wird dir per Post zugesandt.

Du musst das Formular online ausfüllen. Es wird rein elektronisch übermittelt, du musst es also nicht nochmal ausgedruckt an die Botschaft senden.

Das Formular ist lang und dort möchte man einiges von dir wissen. Ob du ein Terrorist bist, Mitglied der kommunistischen Partei warst. Und vor allem einiges über deine berufliche Situation.

Tipp: Mach dir Notizen dazu, was du in dem Formular angegeben hast. Oder druck es aus. Wenn du dich später beim Interview nicht mehr erinnern kannst oder widersprüchliche Angaben machst, riskierst du eine Ablehnung.

Du füllst das Formular aus und lädst dein Passfoto hoch. Wenn alles abgesandt ist, geht es an das bezahlen, was ich selbst per Kreditkarte erledigt habe. Nach der erfolgreichen Bezahlung kannst du im nächsten Schritt einen Termin beim Konsulat vereinbaren.

Du erhältst anschließend die Bestätigung des Termin per Mail zugesandt. Dort stehen nochmal die Termin, die Adresse, eine Nummer für eine mögliche Absage und die Verhaltenstipps: keine elektronischen Geräte mitbringen.

Die Kosten des Visums

Das Visum kostet derzeit 128 EUR. Zahlbar ist diese Gebühr online per Kreditkarte beim Absenden des DS-160 Formulars. Inzwischen gibt es weitere Zahlarten, mit denen die Gebühr gezahlt werden kann wie etwas Sofort Überweisung.

Dazu kommen Folgekosten: eventuelle Fahrtkosten zum Interview im Konsulat. Und du musst dir die Zeit frei nehmen für den Interviewtermin auf dem Konsulat.

Das Foto für das Visum

Dann noch das Foto. Das Foto hatte ich nur digital. Du brauchst ein Passfoto im US Format 5x5cm und das ausgedruckt. Die Fotovorschriften zum Visum der US-Botschaft findest du auf deutsch unter Fotovorschriften.

Dort steht, dass du das Foto auf Fotopapier ausgedruckt zum Termin in der Botschaft mitbringen solltst. Damit hast du 2 Optionen:

Variante 1: Foto selbst mit Digitalkamera schießen, per Fotodrucker auf Fotopapier ausdrucken und ausgedruckt zum Interviewtermin mitbringen.

Variante 2: Ein Passfoto in US-Passbildformat bei einem Fotostudio anfertigen lassen. Anschließend einscannen (oder dir vom Fotostudio das Bild digital zusenden lassen). Hochladen und ausgedruckt zum Interviewtermin mitbringen.

Tipp: Es gibt eine Notfallvariante, wenn du kein Foto zur Hand hast. Oder dein Foto beim Upload Prozess nicht akzeptiert wird und dir das System mitteilt, dass du ein anderes Foto zum Interviewtermin mitbringen sollst. Es gibt im Konsulat einen Fotofix Automaten, in dem sich Fotos im US-Passbildformat anfertigt. Kostenpunkt: 6 EUR. Münzen mitbringen.

Die Anreise zum Interview im Konsulat (in Berlin)

Du musst persönlich auf dem Konsulat erscheinen. Gut, wenn du in einer der 3 Städte mit US-Konsulat lebst. Ansonsten musst du extra dafür anreisen. Plane dabei unbedingt Zeit für die Sicherheitskontrollen ein.

Die US-Konsulate für Nichteinreisevisa befinden sich in Berlin, Frankfurt und München. Die Adressen findest du hier auf dieser Seite der US-Botschaft.
Ich schildere hier die Erlebnisse bei meinem Termin in Berlin. Die Abteilung für Nicht-Einwanderungsvisa befindet sich nicht in dem Hauptgebäude der Botschaft am Brandenburger Tor, sondern ziemlich weit draußen in der Clayallee in Dahlem.

Da du keine Getränke mitnehmen kannst und eventuell warten musst: es gibt im Warteraum einen Getränkeautomaten, der Euro akzeptiert.

Ein Hinweis zu Frankfurt: Es gibt einen Bericht zum Interviewtermin im dortigen Generalkonsulat dort von den Bloggerkollegen von feel4nature

Folgende Dokumente musst du zum Interview mitbringen

  • Deinen Reisepass
  • Die Bestätigungssite des ausgedruckten DS-160 Antrag
  • Foto
  • Terminbestätigung

Diese Gegenstände darfst du NICHT ins Konsulat mitbringen

Die Website sagt klar: keine Handys, keine USB-Sticks. Und es gibt keine Schließfächer. Lies dir unbedingt vor deinem Besuch noch einmal durch, was dort steht. Die Sicherheitsvorkehrungen können sich ändern.

Und es kann auch passieren, dass du erst vor Ort überrascht wirst! Ich fuhr mit der U-Bahn nach Dahlem und lief die Clayallee entlang zum Botschaftgebäude. Nur um dort zu erfahren: es sind keine Taschen erlaubt. Wie jetzt – keine Taschen? In der Email und auf der Website stand nur etwas von “large bags” und “backpacks”. Aber es gilt generell: gar keine Taschen. Der Sicherheitsbeamte meinte dann etwas von  “…am Döner-Laden kann man seine Tasche verstauen”. Das ging auch wirklich und wurde in Die Zeit schon 2004 berichtet. Nur ist das ein Fußweg von knapp 10 Minuten jeweils hin und zurück.

Tipp: Lass deine Tasche direkt für 1 EUR beim Dönerimbiss am U-Bahnhof der U3 Oskar-Helene-Heim. Oder komme ohne Tasche vorbei.

Das Interview

Das eigentliche Interview gestaltete sich dann zügig und anders als erwartet. Nach der Wartezeit wurde ich nochmal zu meinen Angaben befragt. Das Hauptaugenmerk lag auf meiner beruflichen Situation und nicht etwa, ob ich terroristische Absichten hegen würde. Der Beamte wollte wissen, wie ich meine lange Auszeit finanzieren könne. Ich legte meine berufliche und finanzielle Situation dar und meinte, dass ich danach wieder in meinen alten Job zurückkehren könne. Das schien alles so zu passen. Und er meinte “Visa erteilt”. Anschließend wurden noch meine Fingerabdrücke genommen.

Der Reisepass wird hier einbehalten und per Post zugesandt. Das kann ein paar Wochen dauern.

Tipp: Dein Reisepass wird einbehalten. Das solltest du einplanen und in der Zeit keine anderen Visa beantragen. Und am besten machst du im Vorfeld Fotos von deinem Pass, damit du an Passnummer und Ablaufdatum kommst, solltest du diese Infos in der Zwischenzeit für Flugbuchungen benötigen!

Glückwunsch – das war es! Wenn du hier angekommen bist, brauchst du nur noch zu warten, bis deine Reisepass per Post bei dir ankommt. Mit dem B-1/B-2 Visum.

Fazit

Das Verfahren ist doch ganz schön aufwendig. Wenn du es nicht unbedingt benötigst, beantrage kein Visum sondern reise per ESTA ein. Auch preislich ist das mit eines der teuersten Visa auf meiner gesamten Weltreise gewesen.

FAQ

Wie lange dauert der Prozess?

Das DS-160 Formular habe ich am 7.11. online abgesandt. Mein Interview Termin war am 17.11., hier gab ich auch meinen Reisepass an. Mein Visum wurde laut Aufdruck am 2.12. ausgestellt. Der Reisepass kam dann am 10.12. bei mir per Post an.

Also: du solltest 3-5 Wochen einplanen und dich daher rechtzeitig vor Reiseantritt darum bemühen.

Berechtigt das Visum zur Einreise?

Nein. Weder ESTA noch ein Touristenvisum berechtigen zur Einreise in die USA. Das entscheidet alleine der Grenzbeamte am Flughafen bei der Einreise.

Wie lange ist das Visum gültig?

Nach Ausstellung ist das Visum 10 Jahre gültig.

Nützliche Links

Hier findest du das offizielle DS-160 Formular für den Online-Antrag des Visums http://ustraveldocs.com/de/

Hier findest du die deutsche Website der US-Botschaft mit aktuellen Ankündigungen https://de.usembassy.gov/de/visa/

Ebenfalls wichtig ist die Site des Auswärtiges Amt mit Einreisebestimmungen für deutsche Staatsbürger in die USA

[amazon_link asins=’3765482277,3829745192,3735762573,3000523847′ template=’wolfsgezwitscher-ProductGrid‘ store=’httpwwwwolfsg-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’21c2e932-18bc-11e8-9ecb-7f262b12cd79′]

Veröffentlicht in USA

6 Replies to “Das USA Touristenvisum B-1/B-2 beantragen – so geht es”

  1. Vielen Dank für die ausführlichen Informationen. Ich will im Herbst mit einem Frachtschiff (als Passagier) u.A. auch US-Häfen anlaufen. Daher habe ich weder eine Kontaktperson, noch eine Adresse, benötige aber für die Reise das B1/B2- Visum. Ist das ein Problem?

    1. Hey! Hört sich nach einer superspannenden Reise an. Ich kann diese Frag ehrlich gesagt als juristischer Laie nicht beantworten. Im Zweifelsfall würde ich eher versuchen eine Kontaktperson zu organisieren, als mit den US-Behörden einen Sonderfall zu diskutieren. Vielleicht bei der ersten Unterkunft anfragen? Viel Erfolg jedenfalls – und viel Spaß auf der Reise!

  2. Hi Chris,

    wahnsinnig hilfreich dein Bericht! Hab meinem Antrag online ausgefüllt und vor 2 Tagen abgeschickt. Muss ich das Geld denn sofort überweisen? Oder kann ich erst dort anrufen und einen Termin ausmachen?

    Und noch etwas – das Visa ist 10 Jahre gültig. Heißt das, jedes Mal wenn ich Einreise, darf ich einfach bis zu 6 Monaten bleiben? Und ein ESTA muss ich nicht mehr machen?

    Danke dir im Voraus,
    Liebe Grüße
    Janine

    1. Hallo Janine! Die Frage mit dem Bezahlung kann ich nicht mit 100% Sicherheit beantworten. Damals und in Berlin zahlte ich am Ende im Konsulat, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Evtl. hat sich das geändert aber dann solltest du eine eindeutige Zahlungsaufforderung bekommen haben. Spätestens wenn du deinen Termin auf dem Konsulat bekommst, wird in der Einladung stehen, ob du eine Zahlungsbestätigung mitbringen musst.
      Und zu den weiteren Fragen: genau so. Jedes Mal 6 Monate und ESTA, die visafreie Einreise, ist nicht mehr notwendig.
      Viel Erfolg auf dem Rest des Weges! 🙂

  3. Danke für den tollen Bericht !
    Ich hab nur eine Frage wir sind zu dritt und wollen einen roadtrip starten und somit habe ich keinen festen Schlafplatz und keine Kontaktperson.
    Weist du was ich da machen kann ?

    Danke im Voraus 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.