Du möchtest etwas außerhalb der Großstadt Tokio sehen und einen Tagesausflug unternehmen? Wie wäre es mit einer kleinen Felseninsel? Enoshima hat all das.

Enoshima liegt 60 Kilometer von Tokio entfernt am Meer, in der Kanagawa Präfektur. Es ist eine kleine und bezaubernde Felseninsel in der Nähe von Kamakura. Für Japaner ist der Ort ein beliebtes Ausflugsziel.

Warum ist die Insel nicht bei westlichen Touristen bekannt? In unserem Reiseführer wurde sie nur in einem kurzen Absatz erwähnt. Zum Glück haben wir uns davon nicht abschrecken lassen. Denn Enoshima hat sich als absolutes Highlight erwiesen.

tokio, enoshima brücke

Die Beach Town auf dem Festland

Die Stadt auf dem Festland ist ein Vorort der Großstadt Fujisawa. Der Ort heißt genau wie die Insel: Enoshima. Im Sommer ist der Ort ein beliebter Surfer Spot und die Beach-Front ist voll mit Geschäften für den entsprechenden Bedarf. Wir sind im Februar hier und es ist klirrend kalt am Pazifik. Aber mit traumhaftem Sonnenschein. Gerade um als Tagesausflug von Tokio aus an einen schönen Strand zu gelangen ist Enoshima der richtige Ort.

japan tokio enoshima fahrräder

Auf dem Festland in Enoshima kann man Fahrräder ausleihen. Als weitere Attraktion gibt es das Enoshima Aquarium. Der Eintrittspreis liegt bei 2100 Yen. Du findest die Öffnungszeiten auf der englischen Version der Website des Aquariums: http://www.enosui.com/en/

Eine großartige Attraktion ist definitiv die historische Enoden Straßenbahn zwischen dem Bahnhof Kamakura und Enoshima. Die Bahn hat noch echte Holzdielen in den Wagons. Kein Wunder, dass ein regelrechter Kult um sie entstanden ist und sie in bekannten Mangas wie “Slam Dunk” auftaucht. Und jüngere Japaner herkommen, um die Bahn und “den berühmtesten Bahnübergang Japans” zu fotografieren.

japan tokio enoshima enoden bahn

Eine weitere Eigenheit sind die beeindruckenden Schwarzmilane, die an der Küste kreisen. Es sind majestätische Raubvögel. Diese Vögel sind ganz schön groß. Und nicht ganz ungefährlich. Weswegen man am besten mit dem Essen im Freien etwas aufpasst, um nicht ins Visier eines hungrigen Milans zu geraten. Es ist allerdings wirklich toll, diese Tiere im Flug zu beobachten.

Es gibt in der Stadt günstige Hostels und Airbnb-Zimmer. Unser Airbnb ist mit Tatami-Matten, japanischen Papier-Türen, Shoji, und Futons ausgestattet. Richtig traditionell japanisch und wir sind schwer begeistert. Wir werden warm empfangen – mit einem gut beheizten Raum! Darüber freuen wir uns nach dem ganzen Tag draußen Anfang Februar sehr, da es abends ziemlich frostig wird. Es gibt einige Restaurants um die Ecke, die uns unser Gastgeber auf einer Karte zeigt. Wir freuen uns aber darüber, die Küche mitbenutzen zu können und kaufen im nahegelegenen Supermarkt ein und kochen selbst.

Nutze bei deiner nächsten Reise Airbnb und erhalte einen 30 Euro Gutschein für deine Buchung. Mit dem Affiliate Link erhalte ich eine kleine Provision und kann das Blog weiter ausbauen. Dich kostet der Klick keinen Cent. Danke!

Rundweg und Sehenswürdigkeiten

Eine lange Brücke führt vom Strand auf die Insel. Dort angekommen gibt es einen Parkplatz, denn für Autos ist an der Stelle Schluss. Es führt nur noch ein Fußgängerweg weiter, der sich über den Berg der Insel schlängelt.

Du startest deinen Weg durch eine Gasse, die langsam zum Berg hoch führt. Dort gibt es Souvenirläden, die alle extrem hübsch sind. Mich erinnert die Gasse an eine Seitenstraße in der Altstadt von Heidelberg. Und das 9000 Kilometer weit entfernt!

japan tokio enoshima schrein

Nach zehn Minuten stehst du am ersten Shinto Schrein, dem Enoshima Schrein. Durch das rote Torii geht es hoch zum Schrein. Dort reinigen Besucher am Wasserspeier rituell ihre Hände. Und dann gibt es verschiedene Optionen, das Schicksal zu beeinflussen. Etwa durch ein rundes Tor zu steigen. Oder vor einem Drachen zu huldigen. Oder sein Geld in kleinen Körbchen zu waschen auf dass es Glück bringe.

Weiter geht es an einem Garten vorbei zum ersten Aussichtspunkt in nördliche Richtung über den Yachthafen der Insel in Richtung Festland.

An der Stelle gibt es die Möglichkeit abzukürzen und mit einer Rolltreppe zur Sea Candle zu fahren. Kostenpunkt: 360 Yen für die einfache Fahrt oder 750 Yen inklusive des Eintritts.

Weiter geht es am Inari Schrein entlang weiter den Berg hoch. Nach 20 Minuten am Höhepunkt mit Aussichtsplattform über den Pazifik. Hunger? Oben gibt es weitere Essensstände mit Snacks oder das Loncafé. Auch der Rest des Wegs ist von Restaurant, Snackerias und Cafés gesäumt.

tokio enoshima sea candle

Dort befindet sich die Enoshima Sea Candle. Das ist das Wahrzeichen der Insel: der charakteristische Leuchtturm am höchsten Punkt.  Ein Aufzug befördert dich auf eine der beiden Aussichtsplattformen. Die untere Plattform ist vollverglast und beheizt. Die Aussicht ist gut, aber die Scheiben spiegeln, was beim Fotografieren stört. Zum Glück gibt es eine weitere, offene Plattform darüber.

Dort genießt du einen grandiosen 360 Grad Rundumblick über Enoshima, Kamakura, die Izu Halbsinsel, die Berge bei Hakone und Mount Fuji. Das ist wirklich traumhaft.

Den Turm kannst du über eine offene Treppe hinabsteigen und wirst dabei begleitet von klassischer Musik. Vor oder nach dem Turm lohnt sich noch der Besuch des Enoshima Samuel Cocking Garden, der im Entritt mit inbegriffen ist. Bei unserem Besuch wurden gerade die Festlichkeiten für das chinesische Neujahrsfest vorbereitet und der Park geschmückt. Nachts ist der Park und die Sea Candle mit vielen kleinen Lichtern beleuchtet.

Eintritt: 500 Yen inklusive Eintritt zum dazugehörigen Garten
Öffnungszeiten: 9:00 – 20:00 Uhr

japan tokio enoshima shingon wächter

Der Rundweg führt weiter an einem Shingon Tempel vorbei. Zwei knallrote Wächterstatuen bewachen den Eingang. Wenn du Glück hast und zur richtigen Zeit früh morgens oder am Nachmittag vor Ort bist, kannst du das Feuerritual sehen. “Goma” heißt das in dieser buddhistischen Schule und soll negative Energien verbrennen sowie positive Effekte für alle Lebewesen mit sich bringen. Die Flammen können dabei einige Meter hoch schlagen. Außen am Tempel sieht man einige Fotos des Rituals.

Der Weg führt weiter und es gibt weitere Shinto-Schreine, manche davon mit moosbewachsenen Figuren. Und Katzen, die zwischen den Tempeln umherhuschen. Ziemlich mystisch und wie aus einem Studio Ghibli Film. Der auffälligste Schrein ist der Drachentempel. Vor dem Schrein gibt es eine Selfie-Plattform mit Smartphone-Halterung. Sowas gibt es wirklich nur in Japan!

japan tokio enoshima haikus

Bis hierher führte der Weg aufwärts, ab jetzt geht es Treppen an einer Steilklippe hinunter. An der Stelle finden sich große Steine mit eingemeißelten Haikus des Zen-Priester Basho und anderen Poeten inklusive einer Übersetzungstafel. Der Blick ist traumhaft. Noch ein paar Meter weiter und du stehst direkt am Pazifik.

Die Attraktion auf dieser Seite der Insel sind die Enoshima Iwaya Höhlen, die bei unserem Besuch wegen Schäden nach einem Taifun geschlossen waren. Aber das macht nichts, denn die Felsenküste ist Belohnung genug für den Weg. Du stehst am Pazifik in der Nachmittagssonne. Und blickst auf die Umrisse von Mount Fuji am Horizont.

japan tokio enoshima fischer

Tagesausflug oder Kurztrip von Tokio

Du kommst als Tagesausflug von Tokio aus locker am selben Tag zur Insel und wieder zurück. Die Anreise vom Bahnhof Shinjuku aus dauert 1 Stunde 20 Minuten und du läufst 15 Minuten zur Insel. Damit hast du gute 4-7 Stunden Zeit, die du auf der Insel verbringen kannst.

Alternativ kannst du auch einen zweitägigen Kurztrip von Tokio aus mit Übernachtung planen. Es bietet sich an, den Besuch der Insel mit Kamakura zu kombinieren und einfach für eine oder zwei Nächte zu bleiben. Du findest in Enoshima Hostels und preiswerte Airbnb-Unterkünfte.

Es ist ebenso möglich weiterzureisen nach Mount Fuji oder in den Bergort Hakone. Mit der Bahn dauert es 1 Stunde 30 Minuten bis zur Bahnstation Hakone Yumoto.

Wenn du zuerst Kamakura besuchst, kannst du auch mit der Enoden Bahn vom Bahnhof Kamakura nach Enoshima fahren. Die Fahrt dauert 24 Minuten und kostet 260 Yen. Bezahlen kannst du mit deiner IC-Karte. Du kannst mit der Enoden auch zuerst den Big Buddha in Hase-dera besuchen und dann weiterfahren nach Enoshima.

japan tokio enoshima schrein

Nützliche Informationen

Anreise von Tokio

Als Tagesausflug von Tokio ist Enoshima einfach und günstig vom Bahnhof  Shinjuku aus mit der Bahn zu erreichen. Die Fahrtzeit ist kurz und das macht es zu einem perfekten Ziel, wenn du kurz ans Meer willst. In Enoshima benötigst du keine weiteren Transportmittel.

Expresszug
Direktverbindung mit dem Romancecar-Expresszug

Dauer: 1:15
Kosten 1250 Yen

Regulärer Zug
Odakyu Linie über Fujisawa, einmal umsteigen

Dauer: 1:19
Kosten 630 Yen

Transport in Enoshima
Kein Transportmittel notwendig, alles liegt sehr nah beieinander. Der Fußweg vom Bahnhof zur Insel dauert nur 15 Minuten.

Google Maps
https://goo.gl/maps/C2JTbXDiQ9s

japan Tagesausflug Tokio enoshima mount fuji

Warst du bereits in Enoshima oder planst die Felseninsel bei deinem nächsten Besuch mit ein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.