Hanoi ist deutlich lauter und chaotischer als alle anderen Städte in Vietnam. Wer nach einer aufregenden Stadt sucht, kommt in Hanoi auf seine Kosten.

Eines ist die Stadt nicht: langweilig. Hanoi bringt einen permanent an den Rand der Aufnahmekapazität. Motorroller rasen laut hupend an einem vorbei. Straßenhändler mit Körben preisen laut ihre Waren an. Und an jeder Ecke umwehen einen fremde Gerüche von einer der hunderten von Garküchen.

Abgesehen davon besteht die Altstadt aus unzähligen Läden mit (nicht wirklich originalen) North Face Jacken und Fjällräven Rucksäcken. Es kann in Hanoi ziemlich ordentlich regnen, daher erfreut sich Outdoor-Kleidung großer Beliebtheit. Denn Hanoi ist deutlich kühler als Saigon.

Aber nicht weniger herzlich. Zumindest waren unsere Homestay-Hosts die freundlichsten Leute, die uns in Vietnam begegnet sind.

Die Cafés von Hanoi

Es gibt ausgefallene Cafés. Auch solche, die man sicher nicht in Vietnam erwartet hätte. Etwa das Harry Potter-themed Always Café mit jeder Menge Memorabilia, die zum Foto-Shooting einladen wie der “Gefangene von Azkaban” Bilderrahmen. Vom Butterbier würde ich aber abraten – es ist Cola mit Sahnehaube. Only in Vietnam – denn woanders hätte das Café nämlich sofort Patentanwälte von Warner Brothers auf dem Hals.

Google Maps https://goo.gl/maps/ooAwcBJSzDk

hanoi_cafe_always

Wer vietnamesischen Kaffee probieren möchte, findet 16 Filialen der vietnamesischen Kaffeehauskette Cong Caphe vor. Auch ein Themencafé. Allerdings mit “Vietcong” als Leitmotiv. Alle Bedienungen tragen olivgrüne Militäruniformen.

Unbedingt ausprobieren: das Nola Café in der Altstadt. Der Kaffee selbst ist okay. Aber der Ort ist crazy. Angefangen von der Ritterrüstung im Erdgeschoß erstreckt sich das Café über 3 Etagen. Jeder Raum sieht anders aus und man findet immer noch weitere verwinkelte Räume und Treppen. Wirklich einzigartig.

Google Maps: https://goo.gl/maps/3o48ETJFrM52

Das ausgefallenste Getränk der Stadt ist der Avocado-Banane-Kaffee Shake, den es im Old Quarter an jeder Straßenecke gibt. Das habe ich ich so noch nirgendwo gesehen. Und er ist unglaublich lecker. Aus der französischen Kolonialzeit übrig ist ebenso die Baguette-Kultur – wie im Nachbarland Laos. Hier heißen die Baguettes Banh und es gibt sie belegt in allen Geschmacksrichtungen.

Die 5 besten Sehenswürdigkeiten in Hanoi

1. Am Hoàn Kiếm See dem Stadtleben zusehen

Früh morgens treffen sich hier die Bewohner der Stadt um zu joggen oder zu einem Spaziergang. Am Wochenende ist die Straße um den See für Verkehr gesperrt und halb Hanoi ist zu Fuß unterwegs. In der Mitte des Sees befindet sich die Schildkröten Pagode.

Google Maps https://goo.gl/maps/9WLqjTwgc2p

2. Die St. Joseph Kathedrale in Stille besichtigen

In der Nähe des Hoan Kiem See befindet sich die im Stile von Notre Dame erbaute Kathedrale. Auch das würde man so nicht mit Vietnam assoziieren: eine katholische Kirche. Vietnam hat eine recht hohe Anzahl von Katholiken. Und es ist in Vietnam auch völlig normal sich öffentlich zu seinem Glauben zu bekommen. Jedes Jahr vor Weihnachten findet vor der Kathedrale ein Volksfest statt, dann ist hier einiges los inklusive einer Live-Übertragung im vietnamesischen Fernsehen. Ansonsten kann man mitten in der Stadt einen Ort der Stille aufsuchen und das neogotische Bauwerk bewundern. Eine Sehenswürdigkeit, die im ansonsten buddhistischen Südostasien auffällt.

Google Maps https://goo.gl/maps/hvWm2mq9XAU2

3. Im Literaturtempel Geschichte erleben

Der Văn Miếu-Quốc Tử Giám Tempel wurde 1070 erbaut und beherbergt die erste Universität des Landes. Die weitläufige Anlage erstreckt sich über mehrere Innenhöfe. Man findet hier Steinstelen mit den Diploma der Absolventen, die auf Stein-Schildkröten stehen. Warum Schildkröten? Die Schildkröte gilt als eines der vier magischen Wesen neben Phoenix, Drache und Einhorn. Der Literaturtempel ist ein guter Ort, um der Hektik der Stadt für ein paar Stunden zu entkommen. Der Eintritt liegt bei 30.000 VND und man kommt zu Fuß in 20-25 Minuten von der Altstadt zum Tempel.

Google Maps https://goo.gl/maps/v69W4KUmTgA2

4. Das Museum der Geschichte der Frauen

Das Museum ist den vietnamesischen Frauen gewidmet. Es gibt einen historischen und ethnologischen Überblick über Frauen in Vietnam und die verschiedenen ethnischen Minderheiten. Der Audio-Guide wertet den Besuch definitv auf. Im obersten Stockwerk befindet sich eine Kunstgalerie.

Offizielle Website des Museum (englisch)
http://www.womenmuseum.org.vn/

5. Das Ho Chi Minh Mausoleum besuchen

Wer sich für die Geschichte Vietnams interessiert, muss diesen Ort gesehen haben. Der vietnamesische Politiker und Landesvater Ho Chi Minh findet hier seine letzte Ruhestätte. Das Mausoleum ist ein eher schmuckloses Gebäude aus grauem Beton. Die Kleiderordnung ist strikt: es dürfen keine Shorts getragen werden. Kameras müssen am Eingang in Verwahrung gegeben werden. Die Öffnungszeiten sind ziemlich kurz von 7:30-10:30 Uhr.

Google Maps https://goo.gl/maps/9iDzns5cvd62

 

Was hat dir in Hanoi am besten gefallen? Welche Sehenswürdigkeiten fehlen? 

One Reply to “Die besten Cafés und Sehenswürdigkeiten in Hanoi”

  1. Hallo!
    Danke für den Bericht. Ich bin demnächst in Vietnam unterwegs und Hanoi steht auf meiner Route. Es ist gut im Vorfeld zu wissen, was ich mir ansehen kann.

    Dir noch viel Spaß auf der Reise!

    Mfg,
    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.